Weisswurst

Unsere Weißwurst wird von einem Münchener Metzger in Handarbeit hergestellt. Sie wird frisch geliefert und kommt ohne Umwege im Maximilian’s in Berlin an. Mit süßem Senf und einer „Brezn“ servieren wir Ihnen diese Spezialität auch nachmittags und abends. Der Brauch, die Weißwurst nur bis 12 Uhr zu verzehren, stammt nämlich aus der Zeit, als es noch keine Kühlung gab…


Kurze Geschichte der Weißwurst

Eine der kulinarischen Berühmtheiten des Freistaates ist die Weißwurst. Einer hübschen Legende nach soll der Metzgergeselle Sepp Moser am 22. Februar 1857 in den frühen Morgenstunden die dicken mit den dünnen Därmen verwechselt haben – oder aber es waren keine dünnen Därme vorhanden. In jedem Fall aber sollen die Weißwürste einem Zufall oder einem Irrtum zu verdanken sein.

Leider ist diese Geschichte mit großer Wahrscheinlichkeit der einen oder anderen Maß Bier zu viel entsprungen. Die Weißwurst als solche, dürfte aller Wahrscheinlichkeit nach noch wesentlich älter sein.

Eine Erkenntnis jedoch gilt als gesichert: die Weißwürste sind aus München genauso wenig wegzudenken, wie das Bier. Weit mehr als einhunderttausend Stück werden täglich in der bayerischen Landeshauptstadt vertilgt. Im übrigen genießt man diese Spezialität dort ausschließlich vor dem 12-Uhr läuten. Danach werden die Würste „lätschert“, das heißt schlapp und unansehnlich.

#maximilians

+49 (0) 30 20 45 05 59

Offen? Täglich von 11–24 Uhr.

Restaurant Maximilians Berlin – Speisen wie in Bayern · Friedrichstraße 185–190, 10117 Berlin · Telefon: +49 (0) 30 20 45 05 59 · Telefax: +49 (0) 30 20 45 08 94