Zum Hauptinhalt springen

Mia ham vui Holz in der Hütt´n!

Ja mei is des schee!

Bayerische Gastlichkeit

im Berliner Kontorhaus

Bayerische Gastlichkeit und alpenländische Spezialitäten sind in Berlin keine Seltenheit mehr. Das neu gestaltete Maximilians an der Berliner Friedrichstraße ist jedoch ECHT Einzigartig! Helle Eichenholz getäfelte Wände, viele Bänke, rustikale Holztische, lockere Stehbereiche und einiges an Stahl, Fliesen und Messing sorgen für die typisch bayerische Geselligkeit.

In moderner Brauhausatmosphäre beweist ein engagiertes Team, dass weiß-blaue Gastfreundschaft auch an der Spree gern angenommen wird. Das Maximilians holte eines der beliebtesten bayerischen Biere wieder nach Berlin. Bis 1945 war in der Berliner Friedrichstraße das Pschorr Bräuhaus ansässig. Eine spätere Fusion der Pschorr Bräu und der Hacker Brauerei führte zur Verschmelzung beider Brauereien zur heutigen Hacker Pschorr Brauerei.

Dieses hervorragende Bier schenken wir nun im Maximilians im Herzen von Berlins Mitte aus. Verschieden Sorten Hacker Pschorr aus der wunderschönen kupfernen Zapfanlage oder aus der Flasche erwarten den Gast.

Ein besonderer Genuss ist das Hacker Pschorr Edelhell aus dem Holzfass. Schon der Transport über die Rollschiene ist ein Hingucker. Der Anstich eines neuen Fasses wird für alle hörbar mit Glockengeläut angekündigt. Ausgeschenkt wird dieses Bier in extra gefrostete Gläser. Ein absoluter Biergenuss! Auch die Lagerung, der einmal pro Woche direkt aus München gelieferten Holzfässer, erfordert ein besonderes Fingerspitzengefühl. Sie dürfen nicht austrockenen und müssen daher bei bestimmter Raumtemperatur kühl und feucht transportiert bzw. gelagert werden. Für die Feuchte legt man zusätzlich Stangeneis auf die Fässer und gewährleistet so das passende Raumklima.

Im Maximilians werden die Holzfässer mitten im Gastraum, für alle sichtbar, in einem gläsernen Kühlhaus gelagert. Natürlich gibt es zu all dem guten Bier auch das passende Essen. Traditionelle aber auch leichtere Gerichte aus dem bayerischen und alpenländischen Raum prägen die Speisekarte. Viel Wert legt das Maximilians auf regionale Produktvielfalt und hauseigene Rezepturen.

Wer mag, kann auch im Innenhof sein frisch Gezapftes oder seine leckere Brotzeit genießen. Aber auch alles andere wird im großen, lichtdurchfluteten Atrium des Kontorhauses serviert. Die Gastronomie verleiht dem Hof Lebendiges und die Gäste können hier ungestört bis spät in den Abend hinein sitzen und feiern. Es gibt also jede Menge zu sehen und zu probieren, daher ist unser Motto : Ois isi!

So schaut’s aus

Wos sogsd?